Mittwoch, 22. Oktober 2014

[freeDownload] Cupcake-Topper "Halloween-Special" - schmeckt gefährlich!!

Halloween war ja bisher noch nie so mein Ding. Auch dieses Jahr bin ich nicht gerade in der Stimmung, das liegt aber daran, dass bei uns einfach auch andere Dinge anstehen, ihr wisst Bescheid :) Jedenfalls wollte ich Euch heute mein neues Feature vorstellen, denn ab heute gibt es regelmäßig kostenfreie, selbstgemachte Cake- bzw. Cupcake-Topper - mit Liebe gestaltet und für Euch bereitgestellt. Und da ja bald Halloween ist... dachte ich liegt das mal Nahe ein Halloween-Design zu machen.

Diese lustig gruseligen Topper könnt Ihr einfach als PDF herunterladen und farbig drucken, ausschneiden und verwenden. Gerne dürft Ihr natürlich ein Foto machen und mir schicken, da würde ich mich echt oberhammermäßig freuen und natürlich, falls ihr auch bloggt, mich bzw. meinen Blog nennen und verlinken :) is klar!



Halloween-Special CupCakeTopper
Ich hab mich beim gestalten echt beömmelt, irgendwie sehen die doch auch total niedlich aus oder? Was macht Ihr denn an Halloween dieses Jahr? Geht ihr auf ne Halloween-Party oder zieht mit Euren Kids um die Häuser? In ein paar Jahren bin ich gespannt, ob wir da nicht auch gezwungenermaßen "Süßes oder Saures" an den Türen der Nachbarn erbetteln werden. Ich lass mich überraschen, ist bestimmt dann ganz nett, ich verkleide unsere Kleine dann als Kürbis :) Das find ich so süß!

Zum Download des druckbaren PDFs einfach hier auf die Grafik links klicken und das PDF müsste sich öffnen. Dann könnt ihr direkt 9 auf einmal drucken!

Diesen Post habe ich natürlich vorbereitet, ob inzwischen unsere Kleine angekommen ist, werdet Ihr baldigst erfahren. Bis dahin hoffe ich, dass Ihr mir bzw. dem Blog weiter die Treue haltet :) Ich bin bald zurück mit vielen neuen Themen und Ideen, außerdem ziehen wir tatsächlich noch im November um.

Viel Spaß beim Halloween-Feiern, oder auch nicht :) und ich freue mich natürlich über Eure Kommentare wie Bolle!!!

Sonntag, 19. Oktober 2014

Kleine Schokotorte mit Schokofrosting und karamellisierten Pflaumen



Hab ich Euch erzählt, dass ich zum Geburtstag zwei wunderbare Bücher bekommen habe? Einmal "Fräulein Klein läd ein" und einmal "Wie aus einer Wohnung ein Zuhause wird". Super echt. Ich könnte mir einfach stundenlang die Bilder anschauen und würde am liebsten vor allem aus dem ersten alles sofort aufessen.

Jedenfalls hat das Fräulein Klein eine wunderbare Schokotorte mit Beeren im Buch vorgestellt, die ich etwas neu interpretiert und nachgebacken habe. Das Rezept für den Boden habe ich genauso belassen und ich sag Euch, da braucht man eig. gar nichts weiter, weil der schon sowas von oberlecker schmeckt. Statt Beeren habe ich mich für eine herbstliche Variante mit Pflaumen und Birnen entschieden. Das Rezept findet ihr unten.
Ich gebe mir echt größte Mühe, und doch sehen die Ergebnisse meistens nicht ganz so toll aus wie bei meinen Vorbildern :) Aber an diesem Tag hatte ich auch echt schwierige Lichtverhältnisse zum Fotografieren - jaaaa ich weiß, keine Ausrede. Naja ich geb mein Bestes und finde doch, dass ich mich schon verbessert habe.... Dank der lieben Vera und auch anderen Bloggern kann man schon im Bereich Food-Fotografie ganz schön dazulernen.... Wer ihn nicht kennt (was ja fast unmöglich ist): Veras Blog "Nicest Things" und auch z.B. die liebe Lisa von "Mein Feenstaub" geben immer wieder hilfreiche Tipps oder Tutorials für gute Bilder und manuelle Fotografie.

  • 200 g Butter
  • 120 g Zucker
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 280 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 20 g Kakao
  • 90 ML Milch
  • 300 g Sahne
  • 150 g Zartbitterschokolade
  • 1 EL Zucker
  • Früchte z.B. Pflaumen und Birnen
  • Puderzucker, Streusel oder Schokoraspel


1. Tag: Die Sahne mit der Zartbitterschokolade und dem EL Zucker auflösen im Topf und über Nacht kaltstellen. Den Tortenboden entweder auch schon am ersten Tag backen oder dann entsprechend lange auskühlen lassen... so habe ich es gemacht. Dafür die Zutaten von der Butter bis zur Milch zu einem glatten Teig verarbeiten - die Butter sollte weich sein. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 1 Stunde backen. Sobald der Boden vollständig ausgekühlt ist, kann dieser mit einem guten Messer in zwei Hälften geteilt werden und die "Haube" oben ebenfalls abgenommen werden, sonst wird es mit dem garnieren schwierig :)

Um die Früchte zu karamellisieren habe ich ca. 40 g Butter und etwa 30 g Zucker in einer Pfanne unter Rühren aufgelöst und die Früchte darin ein paar Minuten gedünstet. Außerdem konnte ich mir die Prise Zimt dann nicht verkneifen. Ich habe zu Pflaumen auch noch eine halbe Birne in dünnen Scheiben verarbeitet.

Das am Tag vorher zubereitete Frosting sollte inzwischen erhärtet sein - dieses dann auf den ersten Boden, Früchte darauf und den zweiten Boden oben drauf. Darauf den Spaß wiederholen und fertig!




♥ ♥ Glori

 

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Ein Zimmer für unsere Kleine - [Part1}


Endlich komme ich dazu Euch zumindest den einen Teil unseres Babyzimmer's zu zeigen. Warum nur den einen? Weil die andere Wand noch nicht so aussieht, wie ich mir das wünsche und da wir tatsächlich viel. noch umziehen dieses Jahr, lohnt sich der Aufwand die taubenblaue Wand zu überpinseln einfach nicht.

Jedenfalls haben wir alles ganz schlicht gehalten, ich wollte kein rosarotes Mädchenzimmer und habe mich für "zartere" Töne als Kontrast zu den weißen Möbeln entschieden - das wäre einmal ein Lachston, ein pastelliges Türkis und ein graublaues Anthrazit. 

Diese Farben spiegeln sich in den Bildern, auf dem Wickeltisch und z.B. im Teppich wieder. Was uns noch fehlt ist ein schönes Mobile und die Wärmelampe über der Wickelkommode. Außerdem hat das Bett kein Nestchen, das liegt aber daran, dass die kleine Maus natürlich erstmal bei uns im Beistellbett nächtigen wird, wo es das gibt. 

Außerdem musste ich mich ja noch etwas zurückhalten mit dem shoppen, vieles wird ja geschenkt und ich will die lieben Freunde und Verwandten ja nicht enttäuschen indem ich alles schon selbst gekauft habe :) Jedenfalls gefällt es uns schon sehr gut so, ursprünglich wollte ich mal ein pastelliges gelb mit hellen grau und alles in diesen Farben... Aber so ist es auch schön geworden oder? Die Wickeltischauflage haben wir übrigens über Dawanda gefunden, eine Schreinerei fertig diese extra aus unbelassenem Holz für die gute alte Hemnes Kommode an, dann setzt man sie einfach drauf und fertig! Wir haben sie dann halt noch anlackiert in grau.





♥ ♥ Glori

  Follow on Bloglovin

Montag, 13. Oktober 2014

Mini-Zwiebelkuchen mit dreierlei Topping und bunte Herbstdeko

Herbst - ja Herbst wird es langsam aber sicher. Der goldene Oktober, ein Spitzenmonat und natürlich nicht nur, weil ich auch ein Kind des Oktobers bin und unsere Kleine hoffentlich auch noch eins wird. Bisher war ich ja dekotechnisch noch nie so richtig im Herbst aktiv - weiß auch nicht warum aber irgendwie fand ich das immer etwas "altbacken". Dank meiner Schwiegermama hat sich diese Einstellung aber geändert. Wir haben uns letzte Woche zum kollektiven Herbstbasteln getroffen, den sie hat bei einer Wanderung ganz viele Sachen im Wald gesammelt, die man hier sehen kann. 


Dazu habe ich extrem Lust auf Quiches, Zwiebelkuchen und Co. in den letzten Tagen bekommen und so haben der allerliebste Mann und ich gestern Mini-Zwiebelkuchen mit verschiedenen Toppings und dazu einen simplen Tomatensalat gezaubert. Dazu noch ein Weinchen und der Sonntag hätte von mir 100 Punkte bekommen :) Aber auf den verzichte ich natürlich derzeit. Meine Hoffnung war ja, dass es viel. doch noch losgeht am Wochenende, aber die kleine Maus will einfach nicht, gut kann ich verstehen - dauerhafte Versorgung und wohlige Wärme, würde ich auch erstmal bleiben :) Und die kleinen Damen müssen sich ja bekanntlich erstmal schön machen.

So richtig viel gebastelt haben wir irgendwie auch nicht - dieses Weck-Glas mit Moos befüllt und etwas Jute umwickelt war schon die größte Leistung :) Dafür haben wir aber liebevoll arrangiert...


Die Mini-Zwiebelkuchen haben wir nach einem Grundrezept in der Lecker gemacht und dann mit verschiedenen Belägen und natürlich ganz viel Zwiebeln (boah hier stinkts immer noch!!) belegt.

  • 1/4 Würfel Hefe (ca. 10 g)
  • 1/2 TL Zucker
  • 250 g Mehl
  • Salz, Pfeffer
  • 4 EL Öl
  • 150 g saure Sahne
  • 1 Eigelb
  • je 3 rote und 3 weiße Zwiebeln
  • Lauch oder Frühlingszwiebeln
  • Schinken nach belieben
  • Oliven 
  • getrocknete Tomaten
  • Ziegenkäse und Walnüsse mit Honig

Einen Vorteig haben wir uns gespart, einfach den Hefewürfel mit Zucker verrühren (welch Zauber, es entsteht dann wirklich eine flüssige Masse). In einer Rührschüssel Mehl, 1/4 TL Salz, 2 EL Öl und 150 ML lauwarmes Wasser verrühren und die Hefe-Zuckermischung dazugeben und zu einem Teig kneten. An einem warmen Ort ca. 30 Min. gehen lassen. Dann auf zwei Backblechen in 8-10 Portionen aufteilen und in owale oder runde Teile ausbreiten.

In der Zwischenzeit beim Warten können die Zwiebeln geschält, in Ringe geschnitten und kurz im restlichen Öl angedünstet werden. Für den typischen Belag fehlt natürlich noch die saure Sahne, hier einfach Sahne mit dem Eigelb mischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Ich habe da noch etwas Kräuter der Provence rein, das ist echt mein Standardgewürz und ich benutze das fast für alles :) Wenn der Teig fertig ausgebreitet ist, mit der Sahne bestreichen und dann nach Lust und Laune belegen.

Wir haben jeweils für jeden fünf ovale Zwiebelküchlein rausbekommen aus dem Grundrezept und eigentlich alle etwas anders belegt. Grundbelag ist natürlich immer die Saure Sahne-Mischung und dann die Zwiebeln. auf einem haben wir dann z.B. eher mediterran getrocknete Tomaten und Oliven untergebracht, einer war eher so klassisch mit Lauch und Zwiebeln, einer mit Serrano-Schinken und mein ganz besonderer Favorit war der mit Ziegenkäse, Walnüssen und Honig. Hier habe ich allerdings die Zwiebeln weggelassen und nur etwas Lauch draufgelegt. Zum Schluss nochmal kurz mit Salz und Pfeffer würzen und für ca. 15 Min. in den Backofen bei rund 180 Grad. Fertig!



Das war eine echt schöne Einstimmung auf den Herbst und ein Fest für die Nachbarn :) Im ganzen Haus hat's nach Zwiebeln gerochen :) aber gut! Ich wünsche Euch einen super Wochenstart und wünsche mir für heute nachmittag mal noch etwas Sonne!
♥ ♥ Glori

Donnerstag, 9. Oktober 2014

Rezepte und Lebensmittel online bestellen? Ich teste das!

So langsam wird es echt spannend - die kleine Madame lässt leider noch auf sich warten. Dafür war am Montag aber ein gaaaanz toller Tag, denn ich konnte meinen Geburtstag feiern. Eigentlich bin ich ja wenig amused, schon wieder ein Jahr gealtert zu sein ... aber da ich erstens abends zum mörder-leckeren Spanier "SaFinca" in Bonn-Beul geladen hatte, war ich überhaupt froh, dass es mir möglich war, dort zu sein und zu feiern. Die letzten Wochen waren ja rücken-technisch nicht ganz so prall und wenig spaßig und jetzt, wo ich gerade die Hoffnung aufgegeben habe, dass es sich nochmal verbessert, wird es besser :) Paradox aber umso schöner. Ich habe so viele tolle Sachen bekommen und bin noch ganz von den Socken! Vielen Dank nochmal an alle!



Aber nun zum eigentlichen Thema: überall lese ich, dass man sich in den ersten Tagen / Wochen nach der Geburt von der Familie / Freunden helfen lassen soll, gerade was Einkäufe und Besorgungen angeht. Eigentlich eine schöne Sache, ich schätze aber, dass wird schwierig. Also bin ich auf der Suche nach Alternativen und da fliegen mir gleich zwei Gutscheine von Online-Plattformen in die Hände, die man ja mal testen könnte. Habt ihr schon ein Abo oder diese Angebote getestet? Das Modell ist ja überall gleich, man bekommt ein Paket für mehrere Rezepte (je nach Abo) zugesendet, in dem alle Zutaten genau abgepackt für zwei Personen enthalten sind - inkl. Rezept.

Ich bin ziemlich skeptisch, aber eigentlich auch nur, weil ich nicht wirklich alles esse. "Schleckig" nennt man das im schwäbischen :) wobei ich mich total gebessert habe! Ein Arbeitskollege von mir hat mir das wärmstens empfohlen, als ich damals in Berlin das Kochhaus entdeckt habe, war ich auch ganz begeistert - allerdings kann man hier ja schon selbst wählen, welches Rezept man möchte und bekommt nicht einfach drei vorgesetzt für die Woche.

Nichtsdestotrotz probieren wir das jetzt mal aus, dann sind zumindest drei Abende gesichert, an denen wir nicht schon am Nachmittag darüber nachdenken müssen, was wir heute wohl wieder kochen (in der Hoffnung, dass es dann auch alles nach meinem Gusto ist) :) Kennt ihr das auch? Was gibt's dann bei Euch für gewöhnlich?

Eine weitere Alternative wäre ja auch, online Lebensmittel zu bestellen. Laut verschiedenen Studien, unter anderem dieser hier, ist der Anteil des Online-Handels für Lebensmittel ja derzeit noch sehr gering, soll aber bis in 5-6 Jahren um über 20 % steigen. Eigentlich auch logisch, wir bestellen von Kleidung über Spielzeug bis hin zu Technik und Co. doch schon (fast) alles online, warum nicht auch Lebensmittel? Also ich glaube in unserem Fall könnte ich mir das nur vorstellen, wenn ich ganz spezielle, seltene Produkte kaufen möchte - für frische Lebensmittel und die Alltags-Einkäufe eher nicht. Je nach dem, wie viel Zeit man jedoch so job-technisch zur Verfügung hat, ist das natürlich eine echt gute Möglichkeit, den Kühlschrank einigermaßen gefüllt zu halten.

Vom kleinen Online-Lebensmittel Experiment werde ich Euch berichten und dabei gleich zwei Plattformen unter die Lupe nehmen. Mal sehen, was es dann für Rezepte gibt und wie es mengenmäßig so ausreicht.

♥ ♥ Glori

 

Donnerstag, 2. Oktober 2014

Ich bin Dein Badezimmer... schenk mir Deine Aufmerksamkeit!

... find ich ja irgendwie ganz witzig die Werbung unseres schwedischen Möbelhauses des Vertrauens. Und unser Badezimmer hat mich schon länger vorwurfsvoll gefragt "Warum vernachlässigst Du mich denn so?!" Und das zu recht, irgendwie zu grün - zu langweilig und zu unaufgeräumt war es, kein echter Wohlfühlplatz mehr. Also nichts wie ran, dachte ich mir (ihr seht, ich hab momentan viel Zeit) und begab mich auf die Mission "Badezimmer".



Erstmal musste mal das ganze "grün" raus, hatte vorher alles in grün / lila. Von den Teppichen bis zu allerlei Kästchen und Handtüchern. Neeeee das ging echt nicht mehr. Also habe ich mir Gedanken zu einem neuen Farbkonzept gemacht und mich für verschiedene brauntöne (passend zum Holzdielenboden), dezentes rosé sowie kupfer gepaart mit weiß und schwarz (da die Fliesen diese Farben haben) entschieden.




Ich muss sagen, jedes mal, wenn ich in unser Bad komme gerade, frage ich mich, ob ich noch zuhause bin :) find es echt klasse und hab z.B. diese Woche ein entspanntes Bad genossen, um meinen lädierten Rücken bzw. meine Hüfte zu entlasten. Hab ich es schon mal erwähnt, dass ich jetzt langsam genug habe vom schwanger sein? Ich kann jetzt fast seit zwei Wochen nicht mehr richtig laufen bzw. nur unter Schmerzen und geschweige denn richtig schlafen. Echt doof, will mich auch nicht zu sehr beklagen aber da es ja einfach nicht besser wird, hoffe ich, dass unsere kleine Maus sich doch etwas früher auf den Weg macht und damit auch die Anspannung fällt.



Zurück zum Bad - die kleinen Kerzenhalter finde ich ja oberhammer, die habe ich bei H&M Home bestellt, genau wie den Wäschesack und die "Storage" Box. Die Holzbox habe ich vor einiger Zeit mal selbst in kupfer-schwarz angestrichen und die Flaschen weiß bzw, kupfer angesprayt. Die wunderschönen Lilien sind vom Markt und die Vase habe ich mal bei Habitat gekauft. Die Badteppiche sind vom bekannten Schweden, ebenso die Körbe auf dem Regal und das Seifen/Zahnbürsten-Set ist von Butlers. Glaube ich habe alles :) Falls nicht, fragt gerne nach.

Ach nee, die Teakholz-Schale hinter der Türe habe ich aus einem kleinen Dekoladen in Siegburg. Mit einem neu gestalteten Bad geht der Start in den Tag viel leichter - das würde ich jetzt mal so behaupten! Was meint Ihr?




Vielen lieben Dank für die Kommentare zu meinem letzten Post, ich habe mich sehr gefreut!!!

♥ ♥ Glori