Sonntag, 24. August 2014

Zitronen-Frischkäse Torte mit Beerenallerlei zum Abschied in den Mutterschutz


Die letzten Tage brechen an auf der Arbeit und natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen, meinen lieben Kollegen und darunter lieb gewonnenen Freunden etwas leckeres zu backen. Da ging es auch schon los, die Woche ist so vollgestopft, vom Aqua-Fit für Schwangere zum Geburtsvorbereitungskurs und jeden Abend ist irgendwas. Waaaahnsinn, das ist echter Stress - der ja eigentlich vermieden werden sollte. Und dann natürlich das "arbeiten" an sich nicht zu vergessen, jeder will sich nochmal treffen, von einer Schulung in das nächste Meeting, ich wusste teilweise gar nicht mehr wie ich heiße.

Aber jetzt hab ich es (fast) geschafft, nächste Woche Mittwoch ist nämlich definitiv der letzte Tag. Freude! Aber auch Wehmut, schon komisch wenn man dann plötzlich so viel Zeit hat....aber das ist ja auch nur vorübergehend so und das "Freizeitprogramm" mit Kursen und Co. reißen ja auch nicht ab und ich hab noch das Projekt "Kinderzimmer" und viele tolle Ideen für den Blog, wofür ich nun endlich mal Zeit finde (zumindest vorübergehend).


Ich schweife ab, vom Ausstand war die Rede. Habe mich jedenfalls für ein Rezept entschieden, dass mir optisch und auch zutaten-technisch so gut gefallen hat, dass ich es gar nicht abgewandelt habe :) (Und weil ich Beerenkuchen einfach über alles Liebe). Gefunden auf bildderfrau.de :) Nein eigentlich lese ich das nicht, aber wo einen Google bei der Suche eben manchmal so hinleitet, war das eine glückliche Fügung. Die Frischkäse-Torte mit Beeren und Zitronengeschmack ist nämlich super gut angekommen. Dazu gab es noch meine bereits beliebten Marmormuffins, hier findest du das Rezept dazu.



Völlig überwältigt war ich dann, als meine liebe Chefin mir ein Geschenk überreichte - eine Box mit selbstbemalten weißen Bodys, individuell von jedem Kollegen, ein paar Babypflegeartikeln, einer lieben Karte und einem Gutschein für das Mediterrana. Total krass, ich war völlig sprachlos und hab mir natürlich total den Ast abgefreut - das ist nämlich ein Sauna-Schwimm-Erholungsbad irgendwo hinter Köln, dass sooo toll aussieht, ich hab schon tausend Mal die Website besucht und am Ende nur den Liebsten nie dazu überreden können - er hasst saunieren (wie kann das sein?!). Aber jetzt gönne ich mir das einfach und schieb meine Kugel durch das Bad.... Juhuhuuuu :)

Das Rezept für die Frischkäse-Zitronen-Torte mit Beerenallerlei habe ich, wie schon angedeutet, nicht selbst erfunden. Hier folgen trotzdem die Zutaten und How-To-Anleitung:

Für den Boden:
250 g Löffelbiskuits
125 g Butter
Für die Füllung:
7 Blatt weiße Gelatine
500 g Joghurt
ca. 4 EL Zitronensaft
Schale einer Biozitrone
100 g Puderzucker
1 Pk. Vanillezucker
500 g gemischte Beeren
400 g Frischkäse

Zunächst den Boden vorbereiten, dafür musst Du einfach nur die Butter schmelzen und mit der Hälfte der Bisquits (diese vorher zerdrücken) vermischen. In eine mit Backpapier ausgelegte Form drücken und den Rand mit halbierten Bisquits füllen und diese dabei etwas andrücken. Ich hatte auch eine 26er Springform, den Ring davon dann ruhig auch während der Kühlphase dranlassen, hält die Torte schön in Form!

Für die Füllung den Joghurt mit dem Zitronensaft, der abgeriebenen Zitronenschale, dem Puderzucker, Vanillezucker und Frischkäse verrühren, die Gelatine einweichen, ausdrücken und kurz mit 1 EL Wasser aufkochen und etwas von der Joghurt-Mischung darunter geben. Dann die gesamte Masse mit dem aufgekochten vermengen und die gut abgetropften Beeren untermengen. Ca. 1/3 davon aufbewahren für das Topping.

Die Masse als Füllung in die Mitte und alles mindestens drei Stunden kalt stellen - ich hatte es die ganze Nacht im Kühlschrank stehen. Morgens nur noch schnell die restlichen Beeren verteilt und fertig! Das Rezept ist wirklich einfach, schnell und dabei super lecker! 


Jetzt wünsche ich Euch allen ein schönes Wochenende, unseres wird wenigstens passend zu dieser echt gar nicht stressigen Woche *hüstel auch gar nicht "ruhiger", denn wir bauen unserer Kleinen jetzt doch das Kinderzimmer hier und räumen dafür quasi die halbe Wohnung um. Dafür kann ich Euch dann in ein paar Tagen schon was zeigen und freu mich.

♥ ♥ Glori

Donnerstag, 14. August 2014

# ... voller Stolz zeig' ich Euch heute meinen Babybauch

Heute gibt’s hier mal ein ganz anderes Thema bzw. was zu sehen. Was soll ich groß erklären, einige treue Leser wissen es ja schon - bei mir läuft’s rund … haha was ein Wortspiel :) Ich war am Wochenende in Stuttgart bei meiner lieben Freundin Janine aka Fräulein Fabelhaft, die ich Euch in diesem Post letztes Jahr bereits vorgestellt hatte. Sie hat mich bzw. meinen Babybauch verewigt und ich sag Euch: Ich bin fast selbst erschrocken danach. Natürlich nicht, weil die Bilder mir nicht gefallen – ganz im Gegenteil – ich liebe sie! Nein, eher weil ich eine rieeeeesige Kugel habe. Ja ja, so sieht ein Bauch in der 31. Schwangerschaftswoche aus. Ganz schön rund oder?
Eigentlich mag ich es ja nicht, mich hier so zu zeigen, aber ich finde diese Bilder haben es verdient nicht nur auf meiner Festplatte zu vergammeln. Wir haben noch so viele andere, die sind aber natürlich auch eher privater Natur und daher gibt’s hier nur die jugendfreien :) Ich fühl mich wirklich so gut und gesund wie noch nie, ich denke, dass kann man sogar auf den Bildern erkennen.
Das Shooting hat auf jeden Fall riesigen Spaß gemacht, vielen Dank nochmal an Janine! Und dafür dass ich todmüde war, ist das Ergebnis doch auch noch sehr gut geworden - da hatte ich nämlich ganz schön Panik morgens, als ich in den Spiegel geschaut habe und mir die Augenringe bis zu den Knien hingen.
Schaut doch auch mal bei Janine alias Fräulein Fabelhaft vorbei, sie macht einfach so tolle, kunstvolle Sachen und ist meine absolute Lieblingsfotografin – und das sage ich jetzt nicht nur, weil wir befreundet sind :)
Ich muss jetzt noch 1,5 Wochen arbeiten hinter mich bringen, die Tage sind gezählt und ich freue mich so auf die Zeit. Hoffe unsere Kleine lässt sich noch etwas Zeit und ich kann die „Ruhe“ noch genießen.




Übrigens freue ich mich total über meine neuen Leser/innen und die vielen lieben Kommentare!
Danke dass Ihr da seit.

♥ ♥ Glori

Samstag, 9. August 2014

[DIY] Schwarz-Weiße Bilderwand mit unseren Lieblingsbildern

Endlich habe ich mal wieder ein DIY für Euch :) Lang, lang ist's her... Jeder kennt doch das Problem in Zeiten der digitalen Fotografie: Tonnen von Gigabytes an Bildern fristen ihr jähes Dasein auf den Festplatten und warten darauf, geordnet, entwickelt und beachtet zu werden. Da ich total Mitleid mit unseren schönen Bildern hatte, wollte ich zumindest mal mit den absoluten Lieblingsbildern etwas tolles anfangen. Spaß bei Seite: Wir wollten uns eine Bilderwand gestalten - das war die Grundidee. 

Dafür mussten zumindest einmal zwei Fragen geklärt werden: 1. welche Bilder wollen wir dafür aussuchen uns 2. wie soll das Ganze am Ende dann aussehen und hängen?

Gar nicht so einfach - wir haben uns für die 1. Auswahl einmal einen netten Abend vor dem PC gemacht und unsere gesamten gemeinsamen Jahre und Bilderordner durchforstet und eine Grobauswahl getroffen. Alle Bilder kopiert und dann im Bildbearbeitungsprogramm nochmal bearbeitet, wenn nötig. Dann in 5 Größen aufgeteilt für die Entwicklung, einen Anbieter ausgesucht, Bilder hochgeladen und am Ende die schwarz-weißen Bilder alle mit dem weißen Rahmen bestellt. Soweit so gut. Das war eher der einfache Teil :)


Da ich keinen blassen Schimmer hatte, wie viel Platz so für die ganzen Bilder gebraucht werden, erstmal alles ausgelegt und entschieden: Du brauchst eine Platte mit einer Mindestgröße von 1,20 m x 1,00 m. Diese muss unbedingt ganz leicht sein, weil in unseren tollen Altbauwänden nichts wirklich hält - also ab in den Baumarkt und nach was geeignetem gesucht. Natürlich haben wir da erstmal nichts gefunden. Damit lagen die Bilder dann wieder einsam und alleine für geschlagene 4 Monate! auf meiner Kommode und ich bin jedes Mal voller Scham daran vorbeigegangen. Bis vorletzte Woche mein Lieblingsmann eine Platte besorgt hat und mich damit überrascht hat. Diese war zwar etwas größer als gedacht, wurde dann aber als gut befunden, weil man so ja noch Platz hat, ein paar Bilder hinzuzufügen - und da ja bald unsere Kleine kommt, haben wir bestimmt Bedarf!

Wir hatten auch noch überlegt, die Platte zu streichen, eigentlich in einem hellen grau. Aber irgendwie hat mir das helle Holz mit der feinen Maserung total gut gefallen und bietet einen netten Kontrast, sodass ich mich dagegen entschieden habe. Nein nein nein, ich war nicht zu faul :)

Letztlich nur noch das How-To: Messe die Platte aus, war in diesem Fall einfach weil quadratisch 1,40 x 1,40 m und markiere die Mitten. Dann mit einem feinen Bleistift Linien ziehen, damit man von der Mitte aus die Bilder legen und ausrichten kann. Dann etwas rumexperimentieren, wie es gut aussieht und mit einem geeigneten Kleber (wir hatten Alleskleber) festkleben und vorsichtig andrücken. Trocknen lassen, Linien wegradieren, fertig! 

Das war eig. auch einfach, nur der Zwischenteil war etwas zäh und das Kleben dauer auch etwas, aber zu zweit ging es recht schnell! Wir haben das Brett einfach mit längeren Nägeln befestigt - wobei Brett ja übertrieben ist, die Spanplatte trifft es wohl besser.

Seit ich schwanger bin, hilft mir mein Liebster bei solchen Projekten immer, sehr zu meiner Freude :) von ganz alleine. Das macht dann natürlich doppelt Spaß! Was haltet Ihr von unserer Bilderwand? Ich weiß, die Bilder könnt ihr jetzt nicht sehen, es ist eine Auswahl der schönsten Moment-, Urlaubs- und Grinsebilder und erinnert uns eben an unsere tolle Vergangenheit.... Aber so insgesamt die Komposition ist doch recht gelungen? 

♥ ♥ Glori

Mittwoch, 6. August 2014

{Leckerei} Zweierlei Pasta mit Ricotta-Zitrone und Schafskäse-Pesto


Hab ich eigentlich schon mal erwähnt, dass ich Fan von der Zeitschrift "Lecker" bin? Ich glaube nicht, das muss nun nachgeholt werden. Bei uns wird eigentlich relativ häufig etwas daraus nachgekocht oder gebacken - oft weil die Rezepte originell und doch schnell umsetzbar sind. Genau das Richtige nach einem langen Arbeitstag eben.

Am Sonntag haben wir uns für dieses Rezept "Muschelnudeln mit Zitronen-Ricotta-Füllung" entschieden und gleich noch eine 2. Variante dazu kreiert. Die Zutatenliste ist denkbar überschaubar... Eigentlich fast alles auf dem Bild hier zu sehen. Für zwei Personen reicht eine halbe Packung der großen Concinetta Nudeln übrigens völlig aus :) Wir haben natürlich wieder größere Augen gehabt und die ganze Packung gekocht.


2-4 Knoblauchzehen
2 Dosen stückige Tomaten 
pro Form ca. 12 Muschelnudeln (Conchiglioni)
ca. 100 g Parmesan
250 g Ricottakäse
1,5 Päckchen Schafskäse
1 Ei (Größe M)
1 Bio-Zitrone (Schale)
Basilikum
Öl, Salz, Pfeffer

Rühre zuerst aus einer Dose Tomaten mit 1-2 Zehen Knoblauch und Salz und Pfeffer die Soße an. Parallel schon mal die Nudeln in Salzwasser aufkochen und dann in die Form legen. Ricotta mit dem Abrieb einer gewaschenen Bio-Zitrone, einem Ei, ca. 50 g Parmesan sowie etwas Salz und Pfeffer mischen und die Füllung in die Nudeln geben. Wow war das einfach? Und ob!

Für die Variante à la Glori habe ich 1,5 Päckchen Schafskäse zerdrückt mit der Gabel und dazu dann selbstgemachtes Pesto gegeben. Das war vom Tag vorher praktischerweise noch übrig :) Auch noch etwas von der Zitrone dazu und ab in die Muscheln :)

Beide Formen für ca. 10-15 Minuten bei 225 Grad (Umluft) in den Backofen und zum Schluss mit frischem Parmesan und Basilikum anrichten. Dazu passt mit Sicherheit super ein leckerer Rotwein, aber da ich ja schwanger bin war es dann bei uns eben ein selbstgemachter Eistee - auch lecker!





Was mir besser geschmeckt hat? Also dass kann ich fast nicht sagen! Die Variante aus der "Lecker" war echt super, weil durch die Zitrone echt frisch und irgendwie mal was anderes. Aber da ich nun mal ein riesiger Pesto- und Schafskäse-Fetischist bin, war die eigene Kreation auch total himmlisch. Wie auch immer, ist beides schnell und einfach zuzubereiten und macht doch was her oder?

♥ ♥ Glori

Montag, 4. August 2014

Himbeerblues auf HeimGourmet.com: Blogger des Tages

Mein Interview bei HeimGourmetNa habt ihr das doch sehr wechselhafte Wochenende gut überstanden? Ich fand die Temperatur zeitweise doch ziemlich anstrengend, besonders wenn es sehr schwül war. Es war dafür so relaxed wie schon lange nicht mehr, viel Zeit zum Entspannen und vorallem Schlafen! Ich sag Euch: Momentan bin ich wieder sehr müde!

Dafür wartet gleich zum Wochenstart eine tolle Überraschung auf mich: Himbeerblues bzw. meine Wenigkeit ist "Blogger des Tages" auf HeimGourmet.com. Ich wurde neulich interviewt und das Ergebnis könnt Ihr hier lesen.

Ich wünsche Euch eine erfolgreiche und stressfreie Woche, morgen gibt es hier schon einen neuen Post - gestern wurde nämlich auch exquisit abgeschlemmt abends und das Rezept möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten!

♥ ♥ Glori