Donnerstag, 3. Dezember 2015

{favProducts} Ediition: Baby's Weihnachtsgeschenke














Ja is denn schon wieder Weihnachten? Jaaaa fast, und deshalb bin ich dieses Jahr mal ganz schnell dran und habe einige Geschenkideen zusammengestellt. Ich geb's zu, mal wieder ziemlich Mädchen-lastig aber jut :) ich hab nunmal ne Tochter. Persönlich liebäugel' ich ja schon länger mit einem Tipi, das ist ne Mini-Version aber ich glaube ein größeres würde etwas mehr Sinn ergeben - die Kinder wachsen ja schließlich ne? ;) Naja mal sehen, wir brauchen in jedem Fall einen Puppenwagen und hier finde ich die Oldschool-Varianten aus Holz oder auch gerne aus Korb einfach schöner, als die modernen Puppenwagen aus Plastik.

Und hier findet Ihr diese zauberhaften Sachen:
1 Stoffelefant direkt hier
2 Kunstdruck direkt hier
3 Mini-Tipi direkt hier
4 Hausschuhe direkt hier
5 Puppenwagen direkt hier
6 Schaal und Mütze direkt hier
7 Pullover direkt hier
8 Bausteine direkt hier
9 Wandsticker direkt hier
10 Korb direkt hier
Wisst ihr denn schon, was ihr dieses Jahr verschenkt? Dieses ewige "Schenken" ist auch eigentlich so ne Sache - ich finde es manchmal alles viel zu übertrieben. Und vor dem Hintergrund, das momentan so viele arme Menschen in unser Land kommen, die nichts haben oder ihren Kindern schenken können, würde ich sehr gerne etwas dazu beitragen, hier zu helfen. Dafür habe ich mich entschieden bei einer Aktion mitzumachen (für die ich auch einen Flyer gestaltet habe) - eine aus Facebook heraus organisierte Gruppe namens "Porzer & Friends" - die verteilen Willkommensbeutel am Köln-Bonner Flughafen an Flüchtlingskinder mit allerlei Spielsachen. Hier der Link zur Gruppe, wenn jemand Interesse daran hat.

Nun ja, trotzdem möchten wir unserer Tochter zu Weihnachten etwas schenken - das muss sich ja auch nicht ganz aufheben deswegen. In diesem Sinne... fröhliches Shoppen und schenken (und spenden).

♥ ♥ Glori

Samstag, 28. November 2015

Ein wunderschönes erstes Jahr mit unserer Tochter und kleine Anekdoten vom Eltern-Sein zum 1. Geburtstag


Wo ist nur die Zeit geblieben!!?? Ein Jahr bist du schon bei uns - und dieses Jahr war wundervoll und so voller Freude und Liebe - wir unendlich dankbar Dich zu haben! Natürlich birgt das Eltern-sein auch so viele Herausforderungen, eine ganz neue Rollenverteilung und wenn man wie ich zum Typ "Sorgenmacher" zählt, dann muss man sich auch erstmal daran gewöhnen, denn Kinder machen nun mal nicht immer alles so, wie man sich das so vorstellt und springen z.B. mit 8 Monaten auch mal kopfüber aus dem Laufstall (ja mit dem Abstand kann ich jetzt mit einem halbironischen Lächeln darüber schreiben, aber glaubt mir, der Schock sitzt tief). 

Und wenn manche Tage momentan auch noch so anstrengend sein mögen, wir lieben Dich kleine Maus - Du hast es wirklich auch nicht einfach momentan mit dem ersten Backenzähnchen, der gefühlten Dauererkältung seit September und dem missglückten Versuch dich bei einer Tagesmutter einzugewöhnen. Ja ihr habt richtig gelesen, hab es fast 8 Wochen versucht und nun haben wir zum Wohl von Luisa entschieden, das ihre liebe Oma drei Tage in der Woche übernimmt (ein unendlich gütiges Angebot), wofür wir uns wohl niemals revanchieren können. Aber die Maus hat echte Probleme gehabt, sogar ein Wechsel hat nichts gebracht und ich bin froh, das wir jetzt die Lösung haben (und sich das bitte bei der Kita Eingewöhnung nicht wiederholt, denn die versuchen wir dann im Sommer nächstes Jahr). Ach ja, man muss sich umstellen und ich finde es momentan echt nicht einfach und dennoch wunderschön. Der Job hat mich wieder und macht richtig Spaß, mit 18 Std. plus Homeoffice ist das genau das richtige Maß und ich freu mich auf die Zeit mit ihr danach. Zwei Tage bin ich ganz zuhause, muss dann eben abends nochmal ran aber ich bin unendlich dankbar, das ich überhaupt diese Möglichkeit habe. 


Ja und Luisa's erster Geburtstag sollte natürlich auch entsprechend gefeiert werden, es gab jede Menge Süßkram und Gebackenes und eine kleine Torte, die ich mit dem Papa in einer Nachtschicht noch verziert habe. Es war ein ganz toller Tag, mittlerweile auch schon wieder vier Wochen her und Luisa hat bis 21 Uhr durchgehalten, wo nur noch Paten und Familie da waren. 




Sonntag, 1. November 2015

{Give-Away für's Kinderzimmer} Gewinnt eine exklusive Illustration



Hallo liebe Eltern unter euch, heut gibt es (mit leichter Verspätung) doch noch eine Überraschung für euch: Nämlich ein Give-Away für's Kinderzimmer von der überaus talentierten Illustratorin Maren Kruth.Gewinnt diesen hochwertigen Print von Maren im quadratischen Format auf qualitativ spitzenmäßigem Karton gedruckt, indem ihr mir hier einen Kommentar hinterlasst.

Der Gewinner wird nächsten Sonntag am 8.11.2015 hier im Post bekannt gegeben und per E-Mail benachrichtigt - also solltet ihr kein Blogger-Profil haben bitte eine E-Mail Adresse mit angeben, denn ich brauche ja dann noch Eure Adresse. Eure Gewinnchance erhöht sich, wenn ihr den Beitrag auch auf Facebook teilt.



Ich bin Maren sehr dankbar, denn auch ich habe jetzt einen tollen Print im Kinderzimmer hängen. Checkt auch mal Ihre Website und den Shop unter www.marenkruth.com, sie hat so viele tolle Ideen und Designs und macht alles mit sehr viel Liebe und Leidenschaft - auch für's Wohnzimmer und Co. Weiter so liebe Maren und vielen herzlichen Dank für die tolle Kooperation.






♥ ♥ Glori

Sonntag, 27. September 2015

Wo bitte ist das User-Manual für Mama?

Freunde der Nacht, es ist schon wieder lang her. Ja in der Zwischenzeit hat die Familie eine super schöne Woche in Holland verbracht und eigentlich fast den ganzen September damit einfach mal krank zu sein. 

Unsere kleine Maus ist mittlerweile seit drei Wochen und das 1. Mal so richtig krank - mit einer sehr kurzen verbesserten Phase. Mega verschnupft mit Husten, anfangs auch Fieber und so weiter. Mich hat es jetzt auch endlich erwischt - hatte letztes Wochenende schon mal nen Anflug und jetzt dann ganz und gar. Das is doch gemein, wieso kommt alles auf einmal, denn dem Ganzen nicht genug bekommt die Maus gerade wohl auch noch ein Eckzähnchen, was ja vielleicht auch zu den Auslösern der 2. Welle zählt. Woher auch immer es alles stammt, es darf jetzt vorbei sein! 

Ich brauchte ja jetzt einige Monate, um mein Kind zu verstehen, so ein krankes Kind jedoch is ja einfach mal plötzlich wieder ganz anders. Zum Beispiel schläft man einfach nicht mehr zuhause und am besten nur noch im Wagen oder im Auto. Hä?? Auch abends schreit man nur noch in schrillster Art und Weise, sobald man nur in die Nähe des Bettchens kommt und geht sowieso nicht mehr vor neun ins Bett. Darf Sie bei uns im Wohnzimmer am Tischchen stehen (derzeitige Lieblingsbeschäftigung), ist auf einmal alles ok. Hä??? Sie kann plötzlich auch neue Sachen wie an den Händen laufen usw. Aber dieser Schub ist meiner Meinung nach etwas drastisch. 

Vom Essen ganz zu schweigen... Unsere Tochter war ja noch nie so die Topesserin und ich schaue immer mit Neid zu, wie ihre Freunde solange essen, bis man es Ihnen wegnimmt und sowieso alles was man anbietet. Wir haben da ein anderes Kalieber - so Marke "Fast Food". Gegessen wird eher nebenbei und nur mit äußerst hohem Entertainment-Faktor, am Besten liegt ein Buch bereit das wir parallel anschauen oder wir sind draußen und sie kann den Menschen gespannt zuschauen währenddessen. Obwohl wir das immer schön mit und in Ruhe machen, abends dann zu 3. usw. 

Auch das "was" macht nicht ratlos... Vom 5. Monat an habe ich Beikost schritt-für-Schritt eingeführt, angefangen mit dem Mittagsbrei und einer Sorte Gemüse. Lief top, nach ein paar Wochen jedoch nicht mehr - meine mit Liebe gekochten Breie kamen immer schlechter an, egal was ich probiert habe. Abends dann der Milchbrei ebenfalls gleiches Spiel. Mit Einführung des Obst-Getreide-Breis vormittags bzw morgens ein kleiner Lichtblick und bis heute das einzige, was sie richtig gut und immer aufisst. Richtiges Essen von uns wird oft verlangt, landet aber meistens mehr auf dem Boden als im Mund. Vollkornnudeln und Gurken ausgenommen, die futtert sie echt ziemlich oft und gut. Und sie hat ja immerhin schon 8 Zähnchen mit ihren 11 Monaten... 

Zwischenzeitlich habe ich auch Gläschen im Einsatz, gleiches Spiel. HäääÄ????
An alle erfahrenen Mamas, die das hier lesen... Ist das normal??? Ändert sich das noch? Was mache ich falsch? Sie ist so zart und gerade jetzt in der Krankheitsphase isst sie noch schlechter, wo sie doch gerade jetzt eig. viel gesundes und Nährstoffe braucht! Ach ja hab es eben nicht erwähnt, sie trinkt dafür natürlich noch ihre Milchnahrung, ca. 400-500 ml in der Nacht, was mit schleimigem Husten auch nur so semicool ist, denn danach gibt es jedes mal Hustattaken. 

Ich hoffe ja echt, das ich mich etwas besser damit arrangiere in Zukunft und es besser akzeptiere - auch das ein Kind mal krank sein muss und zwangsläufig wird ist natürlich klar - aber so ist es nunmal das erste Mal für mich und ich dreh so langsam aber sicher durch. 

Dafür gibt es aber noch durchaus gute News: nächste Woche gibt es ein ganz tolles Give-Away für Euch, schaut unbedingt nochmal vorbei!!


Mittwoch, 12. August 2015

Vom Leben im Dreck - ein Plädoyer an Mütter für mehr Gelassenheit

Ja das ist doch mal ne Headline was? Nein, wir leben natürlich nicht im Dreck - abgesehen von der Küche vielleicht. Es ist zum wahnsinnig werden: Minimaus isst, Mama putzt. So richtig schlimm wurde das eigentlich erst, als sie von der gemütlichen Babyschale des TripTraps in den für ältere Kinder konzipierten Sitz durfte. Da macht es einfach wahnsinnig Spaß sich über den ganzen Tisch zu lehnen und mit dem Essen zu matschen bis der Arzt kommt.




Aber als vorbildliche Mutter unterbinde ich diese Aktion nicht, sondern klatsche noch Beifall und ermuntere zum lustigen weitermatschen. Warum ich das mache? Tja, da ich als immer informierte Frau natürlich nichts falsch machen möchte, habe ich nachgelesen. Und das lautetet irgendwie so in der Art: Lassen Sie ihr Kind seine eignen Erfahrungen mit dem Essen machen. Es muss Essen fühlen und damit spielen können. Bla Bla Blaaaaa - mein Alltag sieht dadurch dann folgendermaßen aus:
  1. Luisa weckt mich mit lustigem hauen auf mein Gesicht.
  2. Wir gehn' erstmal nach kurzem wachkuscheln zum Wickeltisch, wo ich eine bomben-volle Windel wechsel und natürlich ständig auf der Hut bin, denn das kleine Selbstmordkommando versucht ja schon morgens den Köpfer vom Wickeltisch.
  3. Mama ist schon leicht nassgeschwitzt von der morgendlichen Aktion im Halbschlaf und wir gehen in die Küche zum besagten Stuhl. 
  4. Luisa bekommt irgendwas zum spielen in die Hand, alles in der Hoffnung das Mama in Ruhe den Kaffee und ihren Müsli zubereiten kann. Fehlanzeige. Ok, es gibt also schon ein bisschen Obst vorab zur kurzen Beruhigung zwischendurch.
  5. Endlich wird gefrühstückt - also Mama frühstückt und füttert nebenbei ein hungriges kleines Mädchen, dass ja schon fast verhungert. Der Brei fliegt aufgrund freudigen Hauens mit den Ärmchen schon durch die halbe Küche. Doch kein Grund zur Panik, das ist ja erst der Anfang.
  6. Mama macht die Küche sauber - es ist noch früh am Tag und sie gibt sich Mühe.
  7. Wir starten unser Tagesprogramm, aber halt: Da muss die gerade erst neu gemachte Windel auch erstmal eingeweiht werden. Also zurück zu Punkt 2. 
  8. Irgendwann steht das Mittagessen an. Hier haben wir aktuell die "Ich-mag-jetzt-das-essen-was-Du-hast-Phase". Mama macht sich trotzdem immer noch vergeblich die Mühe und wechselt munter zwischen sommerlichem Gemüse und Kürbis hin und her. 
  9. Nachdem der Brei nach wenigen Löffeln als eklig befunden und das dafür bekommene Brot / die Nudeln / der Pfannkuchen halb im Magen und halb in der gesamten Küche verteilt wurden, kommen wir wieder zu Punkt 6 mit kleiner Anpassung: Die Putzlaune ist schon leicht auf dem absteigenden Ast und Mama nimmt statt extra Lappen und Wasser nur noch ein paar der nicht verzichtbaren Babylove Waschlappen. 
  10. Wir gehen wieder spielen oder spazieren - wenn ich Glück habe essen wir auswärts den Nachmittagsbrei - dann darf einfach jemand anders putzen. Spaß beiseite: Ich versuche den Kinderwagen oder Sitz im Kaffee oder sonstwo natürlich einigermaßen sauberzuhalten - die Betonung liegt auf einigermaßen in der Hoffnung keine Schaaren von Vespen anzuziehen.
  11. Es kommt natürlich noch die ein oder andere Wickelaktion und um es jetzt nicht zu lang auszudehnen: Wir essen zu Abend mit Papa. Da haben wir ungefähr die selbe Herausforderung wie zum Mittagessen zu bewältigen. Wenn Papa dabei ist, fühlt man sich aber noch zu weiteren Heldentaten angestachelt und wirft auch mal gern die ganze Schale mit dem Brei vom Tisch.

    Wir kommen wieder zu Punkt 6, wobei auch hier Papa immer eingebunden wird, denn nach dem Essen möchte Madame ganz schnell wieder spielen - was wir ja so den ganzen Tag nicht machen! Nein niemals, ich hasse spielen ;)
So in etwa sieht das bei uns aus. Und damit nicht genug: Wo ich früher lustig Lifestyle und Mode geshoppt habe, sucht die Hausfrau in mir nun Erleichterung im Haushalt und bestellt doch glatt einen Powerbesen für schlappe 30 € oder denkt nachts vor dem Einschlafen dann über Putzroboter nach - gibt's sowas eigentlich? Also die Staubsauger kenn' ich ja... aber ich brauche so einen der alles macht, gleich wischt und am besten danach noch die Wäsche macht, die Fenster putzt und einkaufen geht. Kann den nicht mal einer erfinden??

Neulich habe ich dafür einen echt coolen Text gelesen von ner Bekannten - sie schreibt darin u.a. darüber, dass viele Menschen sich am Ende auf dem Sterbebett wünschen, sie hätten im Leben weniger putzen und mehr Zeit für wichtigere Dinge investiert. Das hat mir doch ein wenig die Augen geöffnet - außerdem entwickelt man mit der Zeit auch eine gewisse Gelassenheit und seither entferne ich nur den groben Schmutz und putze den Stuhl und Boden nur noch abends.

Und eine von Steffi auf ohhhmhhh.de in einem ihrer zum totlachen geschriebenen Posts zum Mama-Sein verfasste Frage auf die lieben Klamotten blieb mir immer im Kopf: "Es ist nicht die Frage, ist es dreckig - sondern wie dreckig ist es?!" - und die wende ich jetzt einfach mal auf den gesamten Haushalt inklusive Küche an.

Da hab ich doch zum Schluss noch eine Frage: Wie haltet ihr das mit dem Putzen bzw. hab ihr Kinder in dem Alter die jetzt gerade anfangen auch feste Nahrung zu sich zu nehmen und diese unbedingt, aber auch unbedingt, mit der eigenen Hand und nicht von Mama's Löffel anzunehmen? Ich bin dankbar für heitere Geschichten und Leidensgenossinnen ;) ne und natürlich für Tipps. Ich geh dann mal die Küche putzen - also oberflächlich ;)

Dienstag, 28. Juli 2015

{favProducts} Edition: Baby's Sommerliebe #7

Da bin ich mal wieder aus der Versenkung aufgetaucht und melde mich leicht erledigt zurück. Meine ähmmmm dritte ? Blogpause *hüstl ereignete sich aufgrund äußerst mysteriöser Ereignisse namens Zähne kriegen, robben lernen, essen und putzen, getauft werden, in den ersten Urlaub fahren uvm. Ich musste oft darüber nachdenken, meinem Blog nicht aufgrund der mittlerweile stark überwiegenden Lifestyle bzw Mama-Themen einen neuen Schwerpunkt zu geben und ich glaube das mache ich nun auch - die Interior, DIY und Food-Posts haben in Zukunft einfach keinen Platz mehr. In meinem Leben gibt es nun eher die Fragen zu klären: Wie verdammt nochmal komme ich zu meinem Schlaf oder warum isst mein Kind heute den Brei plötzlich nicht mehr, den sie gestern noch liebte.

Spaß bei Seite, natürlich erhalte ich auch die alten Themen aber es passiert einfach zu wenig derzeit zuhause in die Richtung als dass ich sinnvoll darüber bloggen könnte. Und wenn doch (mein Kinderzimmer-Konzept steht zumindest und wartet nur auf ganz viel überschüssige Zeit;) dann halte ich Euch auf dem Laufenden!


Ne ne ich sag Euch, das Mama sein hat mich ganz schön vereinahmt, eine Beschwerde oder Entschuldigung soll das aber auch nicht sein, vielmehr eine Feststellung. Die letzten neun Monate sind aber auch verflogen. Kurzes Resümee: wunderschön, aufregend, anstengend ;) 

Ich will damit um Gottes Willen nicht sagen, dass ich irgendwas bereue - im Gegenteil. Aber Mama-Sein ist eben auch nicht immer zuckerschlecken. Ein paar meiner Anekdoten, Tipps und Empfehlungen werdet Ihr hier in Zukunft finden. Und heute geht es gleich mit ein paar schönen Produkten los, die ich für meine "Serie" FavProducts zusammengestellt habe, Achtung ganz viel im Sale. 

Seid mir lieb gegrüßt, Glori

Und hier findet Ihr diese zauberhaften Sachen:
1 Kleidchen direkt hier
2 Kleid Esprit direkt hier
3 Sommerbodys direkt hier
4 Schmusetiere direkt hier
5 Set von Esprit direkt hier
6 Jeansshorts direkt hier

Montag, 4. Mai 2015

[freeDownload] Cupcake-Topper "Muttertag"

Am 10. Mai ist wie jedes Jahr wieder Muttertag - und weil ich dieses Jahr erstmal selbst feiern darf, bin ich schon ganz aufgeregt. Mal sehen was Luisa sich so ausgedacht hat - vielleicht ein kleines Lied dass ungefähr so gehen dürfte: "gäää la pfrrrrrrrr la gäää" - das sind zumindest ihre Lieblings-Silben momentan *lach. Naja, dann schenk ich mir halt selbst was :) Oder hoffe auf den Papa in Vertretung für die Maus. Spaß bei Seite, das größte Geschenk hab ich jetzt seit einem halben Jahr und geb sie nie wieder her!

Ich war mal wieder ein bisschen kreativ und hab Euch CakeTopper oder CupCake Topper gestaltet. Alternativ einfach auf ein Geschenk kleben. Zum natürlich kostenlosen Download einfach auf das Bild klicken und das PDF herunterladen - ausdrucken - ausschneiden und aufkleben - fertig! Ich hoffe, sie gefallen Euch. 
 Hier klicken und CakeTopper als PDF zum Ausdruck herunterladen